Mittelerde erklärt: Wer ist Galadriel?

von Helmut W. Pesch

 

Obwohl sie alterslos und ewigjung erscheinen mag, ist Galadriel doch zur Zeit der Handlung des »Herr der Ringe« nach Círdan dem Schiffbauer das älteste Wesen unter den Elben von Mittelerde.

Geboren wurde sie mehr als achttausend Jahre zuvor in den Unsterblichen Landen jenseits des westlichen Meeres, als jüngstes Kind und einzige Tochter von Finarfin, einem der drei Söhne des Hochkönigs Finwe aus dem Geschlecht der Noldor.

Als Finarfins Bruder Feanor sich gegen die Herren des Westens, die göttergleichen Valar, auflehnte und gegen deren Willen nach Mittelerde zurückkehrte, schloss auch Galadriel sich ihm an. Warum, das erklärt Tolkien unterschiedlich, wobei er im Alter dazu neigte, ihr Verhalten immer mehr zu entschuldigen. Es sei vor allem ihre Sehnsucht gewesen, schreibt er, die weiten Lande der Welt und deren Wunder zu sehen. Dennoch traf auch sie der Bann der Valar, der ihr die Rückkehr in den Westen verwehrte.

In den Jahrhunderten, die darauf folgten, war Galadriel aber keineswegs eine unnahbare hohe Frau, wie auch schon der Name Nerwen ›Mann-Frau‹ besagt, den ihre Mutter ihr gab. Sie war maßgeblich am Widerstand gegen Sauron beteiligt und erhielt dafür von dem Elbenschmied Celebrimbor einen der drei Elbenringe der Macht.

In Mittelerde herrschte sie zunächst über das Reich Eregion im Westen, später dann über Lothlórien im Osten des Nebelgebirges. Ihre Gefolgsleute dort waren hauptsächlich Grauelben. Auch wenn sie nach dem Tod Gil-galads, des letzten Hochkönigs, faktisch die Königin der Noldor war, trug sie nie diesen Titel, da die Elben keine weibliche Erbfolge kannten. Auch ihr Gatte Celeborn musste sich mit der undankbaren Rolle eines Prinzgemahls begnügen. Über seine Herkunft gibt es widersprüchliche Aussagen. Im »Herrn der Ringe« wird er von Galadriel als sehr weise bezeichnet, was aus seinen Worten nicht so unbedingt hervorgeht. Auf jeden Fall jedoch herrschte eine große Liebe zwischen ihnen, die Jahrhunderte überdauerte.

Gegen Ende des Dritten Zeitalters hoben die Valar schließlich den Bann gegen sie als letzte Überlebende der Verbannten auf, auch weil sie der Verlockung des Einen Rings widerstanden hatte.

 

 

Nachzulesen in

  • Der Herr der Ringe, Buch II, Kap. 8.
  • Das Silmarillion, Kap. VIII.
  • Nachrichten aus Mittelerde, Teil 2, Kap. IV.
  • Natur und Wesen von Mittelerde, Teil III, Kap. 16.

 

 

Mittelerde erklärt: Die Insel Númenor

26. Juli 2022

Die Buchpremiere von »Das Strahlen des Herrn Helios«

26. Juli 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.