Cover »Der Herr der Ringe - Leder-Sonderedition in einem Band«

Der Herr der Ringe – Leder-Sonderedition in einem Band

Hochwertiger, den mittelalterlichen Codices nachempfundener Prachtband.
Signiert, limitiert und numeriert.
> Leseprobe als PDF

– Ganzlederband mit Blindprägung auf Vorderdeckel
– Rückenbünde
– hochwertig illustrierte Kapitelanfänge
– vierfarbiger Textdruck mit hochwertigen Goldprägungen in Fadenheftung
– zweifarbige, aufkaschierte Karte in büttenüberzogener Grafikmappe

Buch: € 900,– (D)

Infos zum Buch

Umfang

1416 Seiten

Ausstattung

Hochwertiger Prachtband, signiert, limitiert auf 1111 Exemplare, numeriert

Original

The Lord of the Rings

ISBN

978-3-608-91111-4

Übersetzung

Aus dem Englischen von Wolfgang Krege

Über den Autor

J. R. R. Tolkien

J. R. R. Tolkien

John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein (Südafrika) geboren und wuchs in England auf. Von 1925 an war er Professor für englische Philologie in Oxford und erwarb sich schon bald großes Ansehen als einer der angesehensten Philologen weit über die Grenzen Englands hinaus. Seine besondere Vorliebe galt den alten nordischen Sprachen. Seine weltbekannten Bücher »Der Hobbit«, »Der Herr der Ringe«, »Das Silmarillion« haben die Fantasyliteratur entscheidend geprägt und wurden in über 40 Sprachen übersetzt. Millionen von Lesern werden seither von den Ereignissen in Mittelerde in Atem gehalten. J. R. R. Tolkien starb 1973 in Bournemouth.

Hochwertiger, den mittelalterlichen Codices nachempfundener Prachtband

Signiert, limitiert, numeriert

– Ganzlederband mit Blindprägung auf Vorderdeckel
– Rückenbünde
– hochwertig illustrierte Kapitelanfänge
– vierfarbiger Textdruck mit hochwertigen Goldprägungen in Fadenheftung
– zweifarbige, aufkaschierte Karte in büttenüberzogener Grafikmappe

– 1111 Exemplare, handsigniert und numeriert von der Schriftkünstlerin und Buchmalerin Alexandra Remmes
– 1416 Seiten, mit den Anhängen und Register
– Format: Breite 7,5 cm; Höhe 28,5 cm; Tiefe 21 cm
– Ganzlederband (glattes pergamentfarbenes Leder) Blindprägung auf Vorderdeckel
– Rückenbündezweifarbiger Rundumfarbschnitt
– 2 Lesebändchen
– vierfarbiger Textdruck mit hochwertigen Goldprägungen in Fadenheftung
– Blauer Büttenschuber mit eingelegtem farbigen Schildchen auf der Vorderseite
– Die zweifarbige, aufkaschierte Karte in büttenüberzogener Grafikmappe ist aufklappbar und dem Schmuckschuber beigelegt
– Vor- und Nachsatz hochwertig gestaltet und gedruckt.
– Der Band ist mit aufwendigen Illustrationen und Kapitelanfängen ausgestattet.

»Was für ein unglaubliches Vergnügen, es in den Händen zu halten. … Sogar die Lammwollhandschuhe liegen bei – zur schonenden Behandlung.«
(Zitat eines glücklichen Besitzers)

Alexandra Remmes – Die Schriftkünstlerin und Buchmalerin

Alexandra Remmes, Dipl. Grafik-Designerin, Schriftkünstlerin und Buchmalerin, lebt und arbeitet in Düsseldorf.
Nach ihrem Studium an der Fachhochschule Düsseldorf war sie jahrelang als Texterin, Konzeptionerin und Creative Director in verschiedenen Werbeagenturen tätig.
Neben historischen Schriften von der Römerzeit bis zur Gegenwart beherrscht die Schriftkünstlerin auch die mittelalterliche Kunst der Illumination.
Prachtvolle Initiale, Verzierungen und Illustrationen bereichert sie mit echten Blattvergoldungen nach sehr alten Rezepturen.
Bei ihrem Studium, insbesondere der frühmittelalterlichen Manuskripte und Buchmalereien, hat sich Alexandra Remmes vornehmlich mit der Insularen Buchmalerei vom 7. bis 9. Jahrhundert befaßt.

Die Insulare Buchmalerei

Diese frühmittelalterliche Kunst hatte sich eigenständig durch die isolierte Lage der Länder England, Schottland und Irland im Zuge der Christianisierung entwickelt.
Als bevorzugte Schrift wurde die Unziale verwendet, die die Missionare des frühen Mittelalters aus Rom in Form der Römischen Unziale mitgebracht hatten.
Diese Schrift wurde in den Scriptorien der noch jungen Klöster von den Scriptores in ihren Manuskripten verwendet.
England, Irland und Schottland waren somit die Ausgangspunkte für die Entwicklung einer ornamentalen und figürlichen Buchkunst.
Die Mönche in den Klöstern schufen eine neue Ästhetik des handgeschriebenen und dekorierten Buches.

Der Herr der Ringe und die Buchmalerei

In den 70er Jahren schon war Alexandra Remmes wie Millionen ihrer Generation fasziniert vom Kultbuch »Der Herr der Ringe«.
Die Buchmalereien, Initiale und Illustrationen zu dieser Sonderedition entsprechen in ihrer Darstellungsweise den frühmittelalterlichen Manuskripten, die Welt von Tolkien frei interpretierend.
Während der gesamten Ausarbeitung versenkte sich Alexandra Remmes in Zeit und Raum von Mittelerde, um diese außergewöhnliche Umsetzung mental und emotional zu erarbeiten.
Die Fertigstellung der Originale erfolgte mit Gouache- und Aquarellfarben sowie Tuschen, Tinten und Beizen. Die vergoldeten Partien wurden mit 23karätigem Blattgold belegt.
Die Schriftkünstlerin verwendete traditionelle Materialien wie Pinsel, Bandzugfedern und Kielfedern von Gänsen und Schwänen.

Jedes Buch dieser limitierten Auflage wird von der Schriftkünstlerin handsigniert.

Teilen:

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Der Herr der Ringe – Leder-Sonderedition in einem Band”