Blog

Der Fall von Gondolin – Das neue Buch von J.R.R. Tolkien erscheint bei der Hobbitpresse

„Der Fall von Gondolin“ von J.R.R. Tolkien erscheint im August bei Klett-Cotta

„Der Fall von Gondolin“, herausgegeben von Christopher Tolkien und illustriert von Alan Lee, erscheint weltweit am 30. August 2018. Das Buch ist der Abschluss der Trilogie, die 2007 mit „Die Kinder Húrins“ begonnen und 2017 mit „Beren und Lúthien“ fortgesetzt wurde. Dieser neue Band wird gleichfalls Farbtafeln des berühmten Tolkien-Künstlers Alan Lee enthalten.

In „Der Fall von Gondolin“ stehen sich zwei der größten Mächte gegenüber: Auf der einen Seite Morgoth, die Verkörperung des Bösen und auf der anderen Ulmo, der Herr der Meere, Seen und Flüsse unter dem Himmel. Im Zentrum ihres Konflikts steht die verborgene Elben-Stadt Gondolin. Turgon, der König von Gondolin, wird von Morgoth mehr als alles andere gehasst. Seit Langem versucht der dunkle Herrscher, Gondolin zu finden und zu zerstören, aber vergeblich.

In diese Welt kommt Tuor und wird zum Werkzeug von Ulmos Plan. Von ihm geleitet, macht sich Tuor auf den gefahrvollen Weg nach Gondolin und gelangt in die verborgene Stadt. Dort heiratet er Idril, die Tochter Turgons; ihr Sohn ist Earendil, dem es vorherbestimmt ist, einmal der berühmteste Seefahrer des Ersten Zeitalters zu werden. Durch einen gemeinen Verräter erfährt Morgoth, wie er einen vernichtenden Angriff gegen die Stadt führen kann, mit Balrogs, Drachen und zahllosen Orks. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf.

Christopher Tolkien verwendet in dieser Ausgabe eine vergleichbare Darstellung der Entwicklung der Geschichte wie bei „Beren und Lúthien“. Für J.R.R. Tolkien war „Der Fall von Gondolin“ „die erste richtige Geschichte aus dieser imaginären Welt“, und wie „Beren und Lúthien“ und „Die Kinder Húrins“ zählte er sie zu den „drei Großen Geschichten“ des Ersten Zeitalters von Mittelerde.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>